03.07.2015 in Schule und Bildung

Grundschulentwicklung muss neu überdacht werden

 

Steilhof lehnt die Waldschule ab / Grundsatzvotum gefordert

Espelkamp. "Unter den geltenden Rahmenbedingungen sind die Voraussetzungen für eine wirtschaftlich vertretbare Übernahme der Waldschulgebäude durch die Ev. Stiftung Ludwig-Steil-Hof nicht gegeben." Mit dieser knappen aber klaren Erklärung endete Mittwoch am späten Nachmittag eine Sitzung des Stiftungsrates. Auf diesen einen Satz hatten sich die Mitglieder des Entscheidungsgremiums der Evangelischen Stiftung geeinigt.

Was für den Stiftungsrat nur eine knappe Erklärung und eine Sitzung abverlangt, bringt bei der Stadt Espelkamp die gesamte Schulentwicklungsplanung ins Wanken. Die Waldschule war zuletzt einer der wichtigsten Bausteine - vor allem auch in der Politik. Diese hoffte, dass der Ludwig-Steil-Hof die energetisch voll sanierte und baulich noch relativ junge Waldschule mit den dazugehörigen großzügigen Sportanlagen übernehmen würde, weil die Gebäude der eigenen Bischof-Hermann-Kunst-Schulen bereits in die Jahre gekommen sind und aus den Nähten zu platzen drohen. So war die Stadt Espelkamp in den vergangenen Wochen und Monaten mehrfach mit dem evangelischen Träger in Verhandlungen getreten. Nach NW-Informationen soll die Stadt dem Steilhof in den jüngsten Gesprächen großzügige Offerten unterbreitet haben. Doch das scheint nichts genutzt zu haben.

NW vom 03.07.2015, von Karsten Schulz
>> zum Artikel